Immobilienmakler in Duisburg

22 Makler in Duisburg gefunden. Jetzt filtern:

Was haben Sie vor?

Verkauf oder Vermietung

Worauf soll der Makler spezialisiert sein?

Anlage Grundstücke Erbschaften Denkmal Finanzierung Gutachten Neubau Hausverwaltung International Gewerbe Objektbewertung Ferienimmobilien Entwicklung Exklusivobjekte

Der Immobilienmarkt in Duisburg

Guter Makler in Duisburg gesucht? Duisburg ist eine kreisfreie Stadt mit rund 480.000 Einwohnern und liegt mitten in der Metropolregion Rhein-Rhur in Nordrhein Westfalen.

Noch gehört Duisburg nicht wieder zu den Gewinnern des Ruhrgebiets. Die Wirtschaft der einst wichtigen Stadt schwächelt. Duisburg haftet noch immer der Ruf einer schmuddeligen Arbeiterstadt an, in der hohe Arbeitslosigkeit herrscht und Kaufkraft und Einkommensniveau weit unter dem Landesdurchschnitt liegen. Um sich auf dem Duisburger Immobilienmarkt zurechtzufinden, ist ein guter Immobilienmakler mit guten Marktkenntnissen essentiell. Denn Duisburg schwächelt zwar wirtschaftlich, allerdings sind auf dem Wohnungsmarkt nicht alle Hoffnungen verloren – in manchen Gegenden steigen die Preise für Wohneigentum sogar.

Duisburg Lage und Nachbarn

Duisburg liegt direkt am Rhein, mitten im Ruhrgebiet und ist in 46 Stadtteile aufgegliedert, die sich auf sieben Stadtbezirke verteilen. Die Duisburger Stadtbezirke sind Walsum, Hamborn, Meiderich/Beeck, Homberg/Ruhrort/Baerl, Duisburg-Mitte, Rheinhausen und Duisburg-Süd.

Duisburg Mitte ist der größte Stadtbezirk. Hier wohnen knapp 106.000 Menschen – viele davon Immobilieneigentümer. Duisburg-Mitte ist der einzige Stadtbezirk mit mehr als 100.000 Einwohnern gefolgt von Rheinhausen (78.000 Einwohner), Meiderich/Beeck (74.000 Einwohner), Duisburg-Süd (73.000 Einwohner), und Hamborn (72.000 Einwohner). Walsum ist der zweitkleinste Bezirk Duisburgs (52.000 Einwohner) und den letzten Platz bei der Einwohnerzahl legt Homberg/Ruhrort/Baerl ein. Dort leben 41.000 Menschen.

Bekannte Attraktionen in Duisburg sind der Landschaftspark, der Zoo Duisburg, der Innenhafen Duisburg oder die Salvatorkirche. Duisburg stellt die Verknüpfung zwischen dem Ruhrgebiet und dem Niederrhein dar. Die Stadtteile Rheinhausen und Homberg stellen die Verknüpfung her.

Nachbarstädte von Duisburg sind im Norden Oberhausen und Dinslaken, im Osten Mühlheim an der Ruhr, im Süden Düsseldorf und Krefeld und im Westen Rheinberg und Moers. Da das Ruhrgebiet sehr dicht besiedelt ist, sind die Stadtgrenzen nicht immer eindeutig zu erkennen. Duisburg verfügt über eine gute Anbindung und ist gut von den drei Flughäfen erreichbar: dem Flughafen Düsseldorf, dem Flughafen Köln-Bonn und dem Flughafen Weeze.

Der Hauptbahnhof Duisburg ist eine wichtige Haltestelle im Fernverkehr. Hier halten sowohl ICE Züge aus den Niederlanden sowie aus deutschen Großstädten wie Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main, München und aus Paris der Thalys.

Duisburg Immobilienmarkt – Stadt der Kontraste

Nicht nur ist Duisburg eine Stadt, in der brachiale Industrie auf feine Kunst und Kultur trifft, auch der Immobilienmarkt in Duisburg teil sich in zwei Lager. Während im Villenviertel am Kaiserberg, in Baerl, am Duisburger Innenhafen sowie im Süden der Ruhrstadt die Nachfrage nach Immobilien unverändert hoch ist, befinden sich in anderen Teilen Duisburgs die Immobilienpreise im freien fall. In manchen Gegenden Duisburgs lassen sich 25 Eigentumswohnungen zum Preis einer Duisburger Villa kaufen. Das veranschaulicht, wie groß das Gefälle bei den Immobilienpreisen in Duisburg ist.

Immobilienmakler sehen in Duisburg zwei Seiten. Auf der einen Seite gibt es günstige Einfamilienhäuser und Wohnungen in schlechten Lagen, deren Preise kontinuierlich auf dem Weg nach unten sind. Auf der anderen Seite stehen die denkmalgeschützten Villen am Kaiserberg und das zentrale Wasserviertel, wo ein Kaufobjekt gut und gerne mal 900.000 EUR kostet. Vor allem Objekte in Wassernähe zeigen Preisstabilität bzw. scheinen eine stabile Nachfrage nach Eigentum aufzuweisen.

Eine der besten Wohnlagen in Duisburg liegt in Duissern. Hier kostet eine Neubauwohnung rund 3.425 EUR/qm. Beliebt sind dort die Felsenstraße und die angrenzenden Straßen wie die Templerstraße oder die Moltkestraße. Duissern ist der älteste Stadtteil Duisburgs. Ebenfalls begehrt ist die Altstadt mit dem Gebiet rund um die Stresemannstraße und den Philosophenweg.

Laut Maklern Duisburg – Lage ist alles

Schlechte Wohnlagen sind zum Beispiel Hochfeld. Dort, so berichten Immobilienmakler aus Duisburg, seien Immobilien sehr schwer zu verkaufen. Stadtweit stehen mehr als 10.000 Wohnungen leer. In Wohnlagen wie Bissingheim und Wedau dagegen, findet sich laut Duisburger Maklern immer ein Käufer für die Objekte. In Duisburg ist es wichtiger denn je, einen guten Makler heranzuziehen. Ein guter Makler kennt die Immobilienmarkt-Situation in Duisburg und erzielt den bestmöglichen Verkaufspreis.

In der Altstadt bezahlt man für ein Haus 1.049 EUR/qm und für eine Wohnung 1.286 EUR/qm . Die Maklerprovision liegt in Duisburg bei 7,14%. Diese werden zu gleichen Anteilen von Hauskäufer und Hausverkäufer getragen.

Nicht unproblematisch ist, dass Duisburg zu seiner Blütezeit auf 600.000 Einwohnern ausgelegt war. Mit dem Wegfall der Kohleindustrie, unterliegt Duisburgs Immobilienmarkt aktuell einer Konsolidierung. Die Stadt Duisburg geht jedoch offen mit Ihrem Problem um. Prominente Rückbauaktionen machten die Stadt Deutschlandweit bekannt. In nördlich gelegenen Stadtteilen wie, Marxloh, Hamborn und Bruckhausen werden leerstehende Häuser einfach abgerissen und durch Parkanlagen ersetzt. Was im ersten Moment, wie eine Rückentwicklung aussieht, könnte Duisburg aber langfristig zu einer modernen und begehrten Stadt machen.